english

Grundrezept für Spätzle und Knöpfle:

Für 4 Portionen
Zutaten:
400-500g Weizenmehl
4 - 5 Eier
Salz
Etwa 1/16 L bis 1/8L Wasser oder Milch
Muskat, frisch gerieben oder Teigwürzer nach Geschmack

Kalorien pro Portion ca. 200g = 260 kcal

Zubereitung Spätzle und Knöpfle:

Bringen Sie in einem großen weiten Topf 4 Liter gesalztes Wasser zum Kochen. Verrühren Sie Mehl, Eier, Salz, Wasser oder Milch zu einem geschmeidigen Teig bis er Blasen wirft. Geben Sie stets nur so viel Flüssigkeit dazu, bis der Teig zähflüssig vom Löffel reißt.

Sollte der Teig zu dünn geraten sein, geben Sie etwas Mehl hinzu. Ist er zu dick, rühren Sie noch etwas Flüssigkeit hinein. Sie müssen sich beim Anrühren nicht so sehr auf die genauen Mengenangaben halten, Spätzle gelingen mit einem etwas festeren Teig genauso gut wie mit einem flüssigeren Teig.

Sobald das Wasser kocht, geben Sie den Spätzleteig portionsweise auf das Spätzlebrett und schaben zügig Spätzle ins kochende Wasser. Nehmen Sie die Spätzle mit einem Schaumlöffel umgehend heraus, sobald sie oben schwimmen. Wenn Spätzle zu lange kochen, werden sie matschig und schmecken nicht.
Spätzle kochen geht schnell, Sie wissen was in Ihren Spätzle drin ist, Fertig Nudeln dauern länger und manchmal können Sie froh sein, wenn Sie NICHT wissen was da drin ist.



Tipp´s zum Spätzle kochen

1. Spätzle kochen ist wirklich einfach
2. Haben Sie keine Angst vor dem Spätzleteig, Spätzle gelingen praktisch mit jedem Teig wenn er nur dicker wie Pfannkuchenteig ist. Der Teig ist genau richtig wenn er langsam vom Kochlöffel tropft.
3. Spätzle sollen und müssen nicht kochen. Also bitte sofort nach dem "Reinschaben" wenn sie oben schwimmen heraus nehmen.
4. Wenn Sie Spätzle kochen sollten Sie diese sofort servieren. Wenn Sie die Spätzle erst spätr auf den Tisch bringen, bitte vorher nochmals in der Pfanne mit etwas Butter leicht anbraten.

10 Fragen und Antworten zum Spätzle kochen

Welches Mehl nimmt man für Spätzle?

Normaler Weise nimmt man in Deutschland Mehl vom Typ 405, oder in Österreich „Griffiges Mehl“. Allerdings gilt grundsätzlich, Sie können fast jedes Mehl für Spätzle verwenden. Z.B. Doppeltgriffiges Mehl oder Weizendunst wird häufig als spezielles Spätzlemehl verkauft. Ursprünglich wurden Spätzle aus Dinkelmehl gemacht.

Wie viele Eier nimmt man für einen Spätzlteig?

Das offizielle Spätzleteig Grundrezept sagt pro 100g Mehl ein Ei mittlerer Größe und zusätzlich Flüssigkeit wie Wasser, Milch. Sie können aber ganz nach Belieben verfahren. Es gibt Spätzle die werden ganz ohne Ei oder nur mit Eiern gekocht. Käsespätzle Rezepte

Welche Konsistenz sollte mein Spätzleteig haben?

Wie dick oder dünn Ihr Teig sein soll hängt von der Zubereitungsmethode ab, verwenden Sie klassisch einen Spätzlehobel sollte der Teig eher dünn, beim Verwenden einer Spätzlepresse eher dick sein. Auch beim Handschaben von Spätzle ist der Teig eher dicker. Wenn Sie das Spätzlewunder verwenden darf der Teig dicker oder dünner sein.

Warum muss ich den Teig nicht rühren sondern schlagen?

Ursprünglich wurde der Spätzleteig tatsächlich mit der Hand geschlagen, weil auf diese Art besonders viel Luft in den Teig kam und die Spätzle damit schön luftig locker wurden. Auch heute noch sollte der Teig mit einem Kochlöffel geschlagen werden.

Muss ich den Spätzleteig ruhen lassen?

Spätzleteig sollten Sie ruhen lassen damit das Mehl besser quillt. Wobei das heutige Mehl wesentlich gleichmäßiger gemahlen ist und es somit auch gute Spätzle gibt wenn Sie den Teig nicht mehr ruhen lassen. Zwiebelrostbraten Rezept

Soll ich eher Knöpfle oder Spätzle kochen und wo liegt der Unterschied?

Wenn Sie im Schwäbischen Raum oder für Schwaben Spätzle kochen müssen es immer Spätzle sein, überall anders ob Bayern, Österreich oder Schweiz müssen es die kurzen Knöpfle sein. Oder anders als Beilage für Fleisch dürfen es Spätzle sein, für Käsespätzle und speziell für „Original Allgäuer Käsespätzle“ müssen es Knöpfle sein.

Wie lange sollen Spätzle kochen?

Spätzle werden ins kochende Wasser geschabt, gehobelt oder gepresst und kühlen dabei das Wasser ab. Sobald sie dann wieder an der Oberfläche schwimmen müssen Sie heraus genommen werden, sie sind fertig. Manche sind der Meinung, Spätzle sollten ca. 1 Minute aufkochen, das birgt aber die Gefahr dass die Spätzle zu weich bzw. matschig werden.

Muss ich die Spätzle nach dem Kochen in kaltem Wasser abschrecken?

Ja, wenn Sie die Spätzle nicht sofort servieren, denn durch das Klebeeiweiß im Mehl kleben die Spätzle sonst zusammen. Wenn Sie die Spätzle in reichlich Wasser kochen passiert das jedoch weniger, dann etwas Butter darüber und kurz durchrühren. Wenn Sie die Spätzle sofort dann sofort servieren können Sie Sich das Abschrecken sparen.

Kann ich Spätzle aufheben und erst am nächsten Tag servieren?

Eines vorweg, Spätzle schmecken frisch gekocht und serviert immer am Besten. Aber natürlich können Sie die Spätzle auch 1 bis 2 Tage im Kühlschrank aufbewahren. Dann entweder ganz kurz im heißen Wasser schwenken oder, so wird es meistens gemacht, mit reichlich Butter in einer Pfanne abrösten.

Kann ich Spätzle einfrieren?

Selbstverständlich ist dies möglich. Auch hier gilt nach dem Auftauen in reichlich Butter abrösten.


 Expertentipp: 
Geben Sie auf 100 g Mehl zusätzlich einen gehäuften Esslöffel Hartweizengrieß. Das macht Ihre Spätzle kerniger und bissfester.
Spätzleteig kann nur mit Eiern; mit Eiern und Wasser; mit Eiern und Milch oder auch nur mit Wasser hergestellt werden.
Ist Ihr Teig zu dick oder zu dünn, kein Problem einfach Flüssigkeit oder Mehl dazu geben. Beim Spätzleteig geht es eher Phi mal Daumen.







GIGANT MultischälerIngwer-ReibeMuskatmühle




Mit einem Klick auf Gefällt mir helfen Sie mir sehr.