Spätzle oder Knöpfle?

Eine Frage der Länge, nicht des Geschmacks!

Es soll ja Leute geben, die behaupten, nur ihre Spätzle sind die echten. Das ist natürlich purer Unsinn....

Brett ausgepackt

Dazu müssen Sie wissen, dass es traditionell unterschiedliche Spätzleformen gibt. Bevor es unser geniales Spätzlebrett gab, bevorzugten Württembergs Köchinnen die Spätzlepresse, genannt Spätzle-Schwob. Damit werden Spätzle fast so lang wie italienische Spaghetti.

Im alemannischen Allgäu, in Bayern, in Baden, in der Schweiz und in Österreich werden dagegen kurze Spätzle bevorzugt. Um sie herzustellen, brauchte man früher einen Spätzlehobel. Genau genommen sollte dieses Gerät Knöpfehobel heißen, denn kurze Spätzle sind nun mal nichts anderes als Knöpfle.

Sie sehen: Es gibt keinen Grund, einen Glaubenskrieg über die Länge der Spätzle zu entfachen? Wichtig ist doch nur ihr unvergleichlicher Geschmack. Mit unserem Spätzlebrett gelingen Ihnen nämlich beide Formen gleichermaßen gut. Entscheidend ist, wie steil Sie den Schaber übers Spätzlebrett führen. Je steiler, desto kürzer werden die Spätzle. Je flacher, desto länger werden die einzelnen Spätzle.

Neu: Was für ein Glück, dass Sie mit dem Spätzelewunder sowohl lange als auch kurze Spätzle herstellen können.